Startseite > Unsere Schule > Unterricht > Außerschulische Lernorte

Außerschulische Lernorte

Für viele Lerninhalte bietet es sich an, die Schule und das Schulgelände zu verlassen, um anschauliche, lebenspraktische und sinnliche Erfahrungen mit einem Thema zu machen.

Außerdem ist uns auch sehr wichtig, dass den Kindern häufige Erlebnisse direkt in der Natur ermöglicht werden. Hier können sie Achtung vor allem Lebendigen entwickeln, die Natur sorgsam beobachten und viele Veränderungen im Lauf der Jahreszeiten erleben. Außerschulische Lernorte werden darum von einzelnen Klassen bzw. der gesamten Schule themenorientiert immer wieder besucht. So unternehmen wir beispielsweise Lerngänge zur Feuerwehr,  einer Mühle, dem Bäcker oder einem Bauernhof.

Ausstellungen und Veranstaltungen im künstlerischen oder naturwissenschaftlichen Bereich kommen dabei ebenfalls nicht zu kurz.

Waldtage finden mehrmals im Jahr statt, wobei jede Klasse den Wald in den vier Jahreszeiten erlebt. 

Ein Bollerwagen mit unserer Ausrüstung (Sägen, Bohrer, Seile, Hängematte, Bücher, Wasser zum Waschen und noch vielem mehr) – ist immer mit dabei.

Jeder Waldtag steht unter einem bestimmten Thema, bezogen auf den Jahreskreis, den Wald oder aktuelle Themen der Kindergruppe. Durch einen Gesprächskreis, eine Geschichte, Experimente oder Beobachtungen in der Natur wird das Thema mit den Kindern erarbeitet. Themenbezogene Bewegungs- und Lernspiele, wie auch ausreichend Zeit für Freispiel und Werken ergänzen das Angebot.  Gruppenstärkung und Gruppendynamik sind ein weiterer wichtiger Aspekt der Waldtage. Die eindrücklichen Erlebnisse im Wald bieten gute Möglichkeiten für Erzählrunden und vielfältige Schreibanlässe.