Startseite > Unsere Schule > Schule als Lebensraum > Tages- und Wochenrhythmus

Tages- und Wochenrhythmus

Die Strukturierung der Tages- und Wochenabläufe ermöglicht eine bessere Orientierung im Schulalltag. Bereits bei der Stundenplanorganisation werden wichtige Voraussetzungen für klassenübergreifende Arbeitsformen geschaffen, wenn beispielsweise Freiarbeitsphasen verschiedener Klassen parallel liegen.

Wichtige Elemente im Wochenablauf sind die Morgen- bzw. Abschlusskreise am Anfang und Ende der Woche. Sie umrahmen die Wochen, man kann gemeinsam mit den Kindern die Woche vorausplanen und strukturieren - bzw. zurückschauen und reflektieren.

Der Tagesablauf ist ebenfalls gegliedert. Die Kinder haben täglich zur gleichen Zeit Unterrichtsbeginn und können in der Zeit von 7.30 Uhr bis 7.50 Uhr durch den „Offenen Beginn“ ankommen. In einem ersten Block findet Freiarbeit bzw. Werkstattunterricht oder Wochenplanarbeit statt.

Diese Arbeitsphase wird durch das gemeinsame Vesper und die feste Vorlesezeit abgeschlossen. Danach schließt sich eine gemeinsame Hofpause an. Im Anschluss an die Pause haben wir meist eine „goldene Viertelstunde“, eine ganz ruhige Arbeitsphase, in der zum Beispiel gelesen wird, Texte abgeschrieben oder Rechenaufgaben gelöst werden. In einem zweiten und dritten Unterrichtsblock ist themenorientierter Fachunterricht, wobei auch hier erneut Werkstattunterricht oder Wochenplanarbeit stattfinden kann. Zwischen diesen Blöcken gibt es nochmals eine 15- minütige Hofpause.